04 September 2014

[Rezension] Wild Cards~Das Spiel der Spiele


Helden sind auch nur Menschen! Aber was für Welche?

Erscheinungstermin: 25. August 2014
GEORGE R.R. MARTIN
Geschrieben von: 
Daniel Abraham, Melinda M. Snodgrass, Carrie Vaughn, Michael Cassutt, Caroline Spector, John Jos. Miller,
George R. R. Martin,  Ian Gregillis, S. L. Farrell

Wild Cards ~ Das Spiel der Spiele

Originaltitel: Wild Cards Inside Straight
Originalverlag: Tor Books, New York 2008
Aus dem Amerikanischen von Simon Weinert

Paperback, Klappenbroschur, 544 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-3127-0
€ 15,00 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Verlag: Penhaligon


The World's next SUPERHERO!

Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.




Inhaltsbeschreibung:
Als die Aliens auf die Erde kamen, gab es einen Helden, der die Invasion verhindern konnte, doch nicht die Nebenwirkungen!

Seitdem hat ein Virus das Leben der Menschheit völlig verändert und aus der Bahn geworfen. Neben der normalen Bevölkerung entstanden die körperlich veränderten Joker und die, mit besonderen Fähigkeiten ausgestatteten Asse, die nicht immer glücklich mit ihrer Gabe sind, so wie Jonathan Hive, der sich in Wespen verwandeln kann.

Sein Bestreben ist vielmehr der Journalismus. Er bloggt und sucht DIE riesen Story, bei der er Anerkennung finden kann und ernst genommen wird.

Und das ist der Grund warum er bei der erfolgversprechenden Casting Show "Americas next Superhero" mitmacht. Denn was ist besser als an erster Front eines Medienspektakels dabei zu sein an der es von "besonders begabten Helden" nur so wimmelt?

Während in Amerika die, auf Big Brother getrimmte, Sendung mit gefakten Heldenszenen Quoten bringt, wird in Ägypten ein Machthaber hinterhältig ermordet und es brechen Unruhen aus, die vor Allem die Unschuldigen zu spüren bekommen.

Jonathan Hive und einige weitere Teilnehmer sind schnell aus der Show rausgewählt, weil sie sich nicht als Next Hero eignen und gleichzeitig wird ihm eine Karte zugespielt, die ihm den erhofften Ruhm als Journalist zukommen lassen kann.

Mit zwei weiteren Assen reist er nach Ägypten und findet sich in der, ihm unbekannten, Armut und einem drohenden Krieg wieder.
Einer unkontrollierten und von Hass geprägten religiösen Mordwelle, die gegen alle Menschenrechte verstößt.

Mittendrin Jonathan Hive, der Berichterstatter, der nun mit einer feuerspeienden Löwin und einem Ritter in weißer Rüstung ins Kampfgetümmel zieht...
>>Im Fernsehen wimmelt es nur so von Leuten, die ungefähr so tiefgründig sind wie Schlammpfützen und so mitfühlend wie sexuell ausgehungerte Piranhas. <<S. 117 
Dieses Werk ist eindeutig wie ein Fluss, der in einem Wasserfall endet. Es beginnt plätschernd, bekommt Sogwirkung und dann reißt es den Leser einfach nur noch mit und man kann sich nicht mehr entziehen.

Will heißen, dass ich anfangs meine kleinen Problemchen mit dem roten Faden und dem Sinn des Ganzen hatte, aber die einzelnen Fäden sich im Verlauf geschickt ineinander verstricken, um in einer handwerklichen Glanzleistung zu enden.

Es könnte schnell fehlinterpretiert werden, dass der Name George R.R. Martin der ganz groß auf dem gelungenen Cover steht, der alleinige Autor an diesem Auftakt ist,  denn dieses Werk ist die Leistung vieler Autoren, die diese heldenhafte und hinterfragende Geschichte geschickt zu einem Ganzen formen.
Was ist wahres Heldentum? Und ist es richtig sofort den Helden spielen zu wollen?

Während mit dem Blog "Helden" Reporter Jonathan die vielen einzelnen Abschnitte eine Verbindung und humorvolle Anteile bekommen, bekommt die riesige Anzahl weiterer Figuren einen ebenso ausführlichen Auftritt mit ihren Hintergrund Geschichten und wie sie ticken, indem ihnen einzelne Passagen, von den verschiedenen Schreibern, gewidmet wurden.

Nach den vielen, teilweise, befremdlichen Informationen zur Szenerie am Anfang, die auch schon mal Ruhe und Konzentration erforderten kommt dann die Aussage zum Vorschein, die dem Leser bis dahin etwas Geduld abverlangt, ihn aber noch mehr mit den Charakteren zusammenschweißt und die Geduldsprobe um ein Vielfaches ausgleicht, während der vielversprechende Abschluss direkt nach einer Fortsetzung schreit, der ich schon entgegenfiebere!

Man könnte die Geschichte auch als das amerikanisch oberflächliche "Wer wird BigBrother Hero" vs. "wahre Helden helfen wirklich" bezeichnen. Ein kleiner (großer) Stiefeltritt Richtung Medien Spektakel, Oberflächlichkeit und Geldgeilheit und was eigentlich wirklich interessieren sollte.
.
>>"Das Problem an Klischees ist, dass sie in der Wahrheit wurzeln."<< Jonathan Hive S. 538


Ich weiß nun warum "Wild Cards~Das Spiel der Spiele" eine Herzensangelegenheit für den Herausgeber George R.R. Martin war, denn dieser Band verkörpert ein gelungenes Heldenepos der modernen Zeit, mit Blick auf verheerende "Nah-Ost" Konflikte und was wahre Helden ausmacht.
Unbedingt Lesen!



Idee: 5/5
Umsetzung: 4/5
Charakterdarstellung: 5/5
Schreibstil: 4/5
Tiefgang: 5/5


Gesamtbewertung:
5 von 5


©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt

Für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanke ich mich ganz herzlich bei


Kommentare:

  1. Ahhh es hat dir gefallen! :D
    Ich fands auch richtig klasse! Dass man am Anfang nicht so recht wusste, wo das hinführt, hat mich gar nicht so gestört. Wenn es gut gemacht ist, mag ich das, wenn sich das erst nach und nach rauskristallisiert.
    Den Hintergrund zu dem ganzen finde ich auch ein sehr wichtiges Thema, das hier super umgesetzt wurde. Auch der Versuch mit den verschiedenen Autoren für die Charaktere find ich toll und es war trotzdem sehr flüssig.

    Hoffentlich müssen wir nicht so lange auf den zweiten Band warten :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Hi Katie,
    Super Rezi, die macht richtig Lust auf das Buch. Ich finds vor allem toll, dass du die Namen von allen Autoren nennst. Außer George R.R. Martin sagen die mir zwar nichts, aber ich finde es sehr scahde, dass sie so ein bisschen untergehen und hinter dem 'großen' Namen von George R.R. Martin einfach nicht zur Geltung kommen.
    lg
    Alesha

    AntwortenLöschen
  3. Heiii du Liebe, was ein tolle und interassante Rezi :) Das Buch hab ich in meinem Neuerscheinungspost vorgestellt und danke deiner Rezi, werde ich es mir jetzt bestimmt kaufen ;)

    Liebste Grüße <3
    Leslie von http://lefabook.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Ahhhhhhhhhhh ich MUSS es haben!!!! ;D Tolle Rezi.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen :)

    deine Rezension hat meinen Wunsch nach diesem Buch verstärkt. ♥

    Liebe Grüße
    Schneeflöckchen Blog

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katie,
    Was mir hier fehlt, ist der Hinweis darauf, dass Wild Cards keineswegs eine neue Reihe ist und auch nicht unbedingt Nachfolgebände braucht. Das Autorenprojekt ist im Gegenteil bereits sehr alt und hat seine Anfänge in den 80 ern. Ich hoffe ja, dass die alten Bände nun nochmal neu aufgelegt werden...
    LG Naoki

    AntwortenLöschen


Schön, dass du ein paar Worte hier lassen möchtest.♥ Ich beantworte deinen Kommi gerne hier oder auf deiner Seite.

Katies fantastische Bücherwelt © Copyright 2010 | Design By Gothic Darkness |