23 August 2014

Rezension~Bis zum letzten Tropfen~Mindy McGinnis

MINDY MCGINNIS
Bis zum letzten Tropfen
Endzeit Roman
Originaltitel: Not a Drop to Drink
Originalverlag: HarperCollins Children's Books
Aus dem Amerikanischen von Stefanie Zeller
Ab 14 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 320 Seiten
ISBN: 978-3-453-26897-5
€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Verlag: Heyne



In einer Welt ohne Wasser kann jeder Tag der letzte sein

Nach einer Choleraepidemie und dem Zusammenbruch der Zivilisation ist sauberes Wasser das wertvollste Gut. Die sechzehnjährige Lynn hat schon früh gelernt, es um jeden Preis zu verteidigen. Gemeinsam mit ihrer Mutter bewohnt sie ein einsames Farmhaus und verbringt ihre Tage damit, Brennholz und Nahrung zu beschaffen. Und den Teich hinter dem Haus vor durstigen Eindringlingen zu schützen. Als eines Tages ein Fremder auftaucht und Lynn und ihre Mutter Fußspuren um den Teich herum entdecken, wird ihnen sofort klar, dass jemand ihre geheime Quelle entdeckt hat. Der Ernstfall, auf den Lynn seit Jahren vorbereitet ist, scheint einzutreten. Eigentlich hat sie keine Angst. Doch dann wird ihre Mutter von Kojoten schwer verletzt. Und Lynn muss sich in den umliegenden Siedlungen Hilfe suchen, denn allein kann sie die Farm nicht retten.





Es geht um die sechzehnjährige Lynn, die in einer wirtschaftlich untergegangenen Welt lebt und durch dessen Zusammenbruch nichts mehr selbstverständlich ist.

Längst vergessene Krankheiten und die Naturgewalten haben die Welt zurückerobert und die Menschen kämpfen ums Überleben. Das Wasser ist größtenteils verseucht und um die wenigen halbwegs sauberen Ressourcen herrschen erbitterte Kämpfe, denn ohne dieses kostbare Gut ist der Tod vorprogrammiert.

Lynn und ihre Mutter haben das Glück auf einer Farm zu leben an der ein Weiher grenzt, den sie unerbittlich verteidigen. Doch eines Tages passiert ein tragischer Unfall und das Mädchen ist auf sich allein gestellt, bis der seltsame Nachbar Stebbs bei ihr auftaucht, den sie ihr ganzes Leben nur durch ein Zielfernrohr betrachtet hat.

Was ihr bisher völlig fremd war, nämlich der vertraute Kontakt zu anderen Überlebenden, entwickelt sich zu einer funktionierenden Gemeinschaft. Doch das Leben ist hart, Lynn ist abgehärtet und sie hat nie gelernt Mitgefühl zu empfinden, bis die fünfjährige, völlig verwahrloste Lucy in ihr Leben tritt...

>>Als die Dunkelheit kam, saßen sie still nebeneinander, Schulter an Schulter, und blickten nach Süden. <<S. 25
Als ich dieses Buch sah, war ich schon hin und weg! Das Cover ist genau nach meinem Geschmack, der Inhalt ebenso und auch wenn die Tiefgründigkeit, was die Weltordnung angeht etwas zu wünschen übrig lässt, bin ich begeistert von diesem Werk. Das liegt vor Allem an den Charakteren, die ich ins Herz geschlossen habe.

Manch einer würde die charakterliche Umsetzung der Autorin als kalt und distanziert beschreiben und auch ich empfand diese Erzählweise, aus Sicht der dritten Person, zunächst befremdlich. Allerdings wandelte sich dieser erste Eindruck im Voranschreiten der Geschichte zum Positiven, denn das Leben der Hauptfigur Lynn ist gezeichnet von Hunger, Tod, Misstrauen, Gewalt und außer dem Kontakt zu ihrer Mutter hat sie nie andere soziale Kontakte kennengelernt.

Als ihr Leben eine tragische Wende nimmt und sie auf die Hilfe Anderer angewiesen ist und sogar die Verantwortung für Lucy übernehmen muss, merkt sie schließlich, dass der Kampf ums tägliche Überleben nicht nur von Trostlosigkeit geprägt sein muss.

Diese Entwicklung hat Mindy McGinnis wundervoll umgesetzt und in den Mittelpunkt gestellt. Von der kaltherzigen Mörderin, ohne Gewissen reift Lynn zu einer liebevollen und verantwortungsbewussten Person heran, die lernt Gefühle zuzulassen und ihr Handeln zu überdenken.

Sie, die kleine Lucy und das schwere Schicksal mit dem die Hauptcharaktere konfrontiert sind, haben mich mitfühlen, leiden und hoffen lassen, während die brutale und äußerst glaubwürdige Realität immer wieder knallhart zuschlägt. 

Geprägt von vielen Rückschlägen endet "Bis zum letzten Tropfen" nicht mit einem gradlinigen "Happy End", sondern mit einem stimmigen Abschluss, passend zum Rest dieses düsteren Endzeit Romans.

Positiv erwähnenswert: 
glaubhaftecharakterspezifische Handlung mit einer ständigen Weiterentwicklung
- zum Inhalt passender Schreibstil

Negativ aufgefallen:
- kaum Hintergundinformationen zu Nebencharakteren
- Geschichtshintergründe nur dürftig beleuchtet

>>"Man kann nicht ändern, was man getan hat. Man hat nur das Hier und Jetzt in der Hand."<<S. 200


Mit "Bis zum letzten Tropfen" hat Mindy McGinnis einen lesenswerten Endzeit Roman geschaffen, der sich vor Allem auf die zwischenmenschlichen Entwicklungen fixiert.

Ungeschönt, zeitweise brutal und ergreifend konnte mich die Autorin mit einer kurzweiligen, spannenden und absolut glaubwürdigen Geschichte packen, die wohl ein Einzelband bleiben wird bzw. in sich abgeschlossen endet.


Idee: 4/5
Umsetzung: 4/5
Charakterdarstellung: 4/5
Schreibstil: 4/5
Tiefgang: 3/5


Gesamtbewertung:
4 von 5


©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt

Für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanke ich mich ganz herzlich bei

Facebook

Kommentare:

  1. Guten Morgen! :)
    Sehr schöne Rezension. Klingt nach einem sehr spannenden Buch :)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!
    Wieder eine tolle Rezi! Das Buch hab ich schon öfters gesehen, bin mir auch nach deinen schönen Worten immer noch nicht so sicher, ob das was für mich ist ... Ich werds mir auf jeden Fall mal merken ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deine Tolle Rezi!!! Ich hab mir das Buch jetzt auch bestellt und bin schon sehr gespannt drauf.

    Lg, Mellee

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann dir mit allem wirklich nur zustimmen, ich habe das ganz genauso empfunden ;)

    AntwortenLöschen


Schön, dass du ein paar Worte hier lassen möchtest.♥ Ich beantworte deinen Kommi gerne hier oder auf deiner Seite.

Katies fantastische Bücherwelt © Copyright 2010 | Design By Gothic Darkness |