06 Mai 2014

[Rezi]~Landsby~Christine Millman


Erscheinungstermin: 26. April 2014
Jugendbuch, Dystopie
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3275 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 372 Seiten
Sprache: Deutsch
ASIN: B00JS6WTU6
ISBN: 978-1499275162
Kaufen?





Klappentext
 
Die achtzehnjährige Jule gehört zu den wenigen fruchtbaren Frauen in der streng von der Außenwelt abgeschotteten Kolonie. Eigentlich ein Glücksfall, denn nun darf sie an dem von der Regierung entwickelten Reproduktionsprogramm teilnehmen, das ihr Ansehen und Reichtum verspricht. Doch Jule ist alles andere als glücklich. Sie will sich keinem Programm beugen, das sie zwingt, Kinder zu gebären, die ihr gleich nach der Geburt genommen werden. Als sie dennoch teilnehmen muss, merkt sie sofort, dass etwas nicht stimmt. Die Probandinnen benehmen sich komisch. Und was geschieht mit den Säuglingen? Heimlich beginnt sie, nach Antworten zu suchen und findet eine grausige Wahrheit, die ihr nur eine Wahl lässt: Sie muss aus der Kolonie fliehen. Doch die Außenwelt ist tödlich. Vor allem wegen der Mutanten, von denen es heißt, sie wären wild und gefährlich. Und ausgerechnet einer Gruppe von ihnen, angeführt von dem geheimnisvollen Galen, fällt sie in die Hände ...

>>Wer die Sicherheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.<<(Benjamin Franklin)
Meine Meinung

Jule wächst in einer zerstörten Welt auf. Die Menschheit wurde durch eine Epidemie fast ausgerottet und die letzten Überlebenden haben sich in Kolonien zusammen gerafft. Außerhalb dieser Mauern leben die Ausgestoßenen und Mutanten: Mörder, Vergewaltiger und Verrückte.
Das hat man ihr schon früh beigebracht. 
In einer dieser Zufluchtsstätten hat es Jule noch ganz gut getroffen, weil ihr Vater ein angesehener Kommandant ist und sie dadurch nicht in völliger Armut leben muss, wie der Großteil der Bewohner.
Zudem ist sie eine der wenigen fruchtbaren Frauen und ihr wird die Ehre zuteil, am Reproduktionsprogramm teilzunehmen, was ihr hohes Ansehen und Reichtum verschaffen würde. Doch Jule will keine Gebärmaschine werden und begibt sich nur wegen ihrem Vater dorthin.
Dort merkt sie sehr schnell, dass mit diesem Programm etwas nicht stimmt. Die Probandinnen verhalten sich merkwürdig. Ihre Neugier und Angst drängt sie der Sache nachzugehen und Jule kommt hinter ein schreckliches Geheimnis, dass sie zur Flucht zwingt.
Dort wartet der nächste Alptraum. Hunger, Durst und Mutanten, die Jule gefangen nehmen und an den Ort bringen wo sich ihr Schicksal entscheiden wird: Landsby.

>>"Das Elend war mir auch vorher bewusst, aber jetzt sehe ich es mit anderen Augen. So müsste es nicht sein. Ich frage mich, ob die Welt früher gerechter gewesen ist." << 

"Landsby" entführt in ein düsteres Szenario, dass gar nicht so unwahrscheinlich erscheint und dadurch nur noch beklemmender wirkt. Es sind schreckliche Zeiten, in der die Menschen leben und versuchen ihr Dasein wieder zu stärken. 
Aus diesem Grund fand ich die Idee mit dem Reproduktionsprogramm zwar grausam, aber auf der anderen Seite auch notwendig. Natürlich nur bis Jule hinter das schreckliche Geheimnis kommt, dass sich in dieser Einrichtung abspielt.

Jule ist ganz und gar keine Heldin im herkömmlichen Sinn, sondern eine unsichere junge Frau, die schon ihre Mutter und ihren Bruder an die unbezwingbare Krankheit verloren hat und deshalb nicht einen Moment am System in der Kolonie zweifelt, obwohl ihre beste Freundin Manja dagegen rebelliert. Schließlich scheint es ja zu funktionieren...
Und genau das macht sie unwahrscheinlich liebenswert und authentisch. Während sie, im Verlauf der Handlung, immer weiter hinter die Machenschaften der Regierung kommt, reift sie heran, wirft ihre anfängliche Naivität ab, aber verliert dabei nie an Glaubwürdigkeit. 

Auch alle Nebenfiguren hat die Autorin mit viel Liebe zum Detail dargestellt und es mir leicht gemacht, eine genaue Vorstellung von ihnen zu bekommen. Facettenreich und einprägsam kam ich als Leser mit den heldenhaftesten bis kaltherzigsten Charakteren in Berührung und war fasziniert mit wie viel Tiefgründigkeit Christine Millman ihre Figuren gezeichnet hat.

Der Schreibstil ist absolut flüssig zu lesen, beinhaltet aussagekräftige Beschreibungen ohne jemals zu ausschweifend zu werden und erreichte dadurch, dass die Handlung wie ein Film in meinem Kopf ablief. Aus diesem Grund war es auch fast unmöglich, sich von dieser wendungsreichen und spannenden Geschichte loszureißen.

Hinzu kommt die außergewöhnliche und  unaufdringliche Liebesgeschichte zwischen Jule und dem mutigen Galen, die sich realistisch entwickelt. Dabei konnte ich Jule´s anfänglichen Berührungsängste, ihre Verwirrtheit und Zweifel absolut nachvollziehen. Jahrelange Beeinflussung fordern ihren Tribut und die Vorurteile sind nur schwer zu überwinden. Und doch ist es möglich!

Besonders gefallen haben mir auch die unterschwellingen Botschaften der Autorin, die sich im gewissen Maße auch in unserer heutigen Gesellschaft widerspiegeln und wohl aus diesem Grund diese Geschichte äußerst beängstigend gestalten. Verrat, Verschleierungen und unmenschliche Maßnahmen sind nur ein Teil davon.

Abgerundet wird diese Geschichte mit einem spannenden Finale und abgeschlossenen Plot, der fast keine Wünsche offen lässt und trotzdem hoffe ich auf eine Fortsetzung, weil mir die Figuren und ihre Schicksale unheimlich ans Herz gewachsen sind und mich die Hintergrundgeschichte und anderen Kolonien interessieren.

Die Buch Gestaltung ist wunderschön und zugleich eine passende Interpretation zum Inhalt. Ein Mädchen, dass Verzweiflung und Hoffnung zugleich ausdrückt und der Stacheldraht, der die ausweglose Situation widerspiegelt.


Fazit:

Pro: authentische und detailreiche Figuren, eine Handlung, die gut durchdacht und wendungsreich ist, bildhafte Erzählweise, erschreckend realistisches Szenario und  nie unglaubwürdig
Kontra:  -

"Landsby" von Christine Millman geht unter die Haut. Diese mitreißende und beängstigende Dystopie kann sich in die Riege bekannter Romane aus dieser Richtung einreihen und verdient gelesen zu werden.
Schreibstil, Figuren, roter Faden, Beschreibungen, Handlung... Hier passt einfach Alles!
Wenn ich momentan eine Fortsetzung sehnsüchtig erwarte, dann die zu dieser eindrucksvollen Geschichte!



Bewertung:
Idee: 5/5
Charakterdarstellung: 5/5
Schreibstil: 5/5
Aufbau: 5/5
Umsetzung: 5/5

Gesamtbewertung
Highlight
5 von 5





©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt


Ein ganz liebes Dankeschön geht an die Autorin Christine Millman für die Bereitstellung dieses eBooks! 

In Zusammenarbeit mit der Autorin wird demnächst ein Gewinnspiel auf meinem Blog stattfinden und Ihr habt die Möglichkeit ein Taschenbuch von "Landsby" und 2x das eBook zu gewinnen!


Bilder von Christine Saamer-MillmanBiografie
Christine Millman wurde in einem beschaulichen Kurort in Hessen geboren. Nach ihrem Schulabschluss absolvierte sie eine Ausbildung zur Erzieherin und später noch zur Mediengestalterin. Die Liebe zu Büchern und dem Erfinden von fantastischen Geschichten, entdeckte sie bereits als Teenager, doch erst vor wenigen Jahren begann sie damit, diese Geschichten auch aufzuschreiben. Mittlerweile vergeht kein Tag, an dem sie nicht vor ihrem Laptop sitzt und in die Tasten haut.

Kommentare:

  1. Das Buch klingt ganz nach meinem Lesebeuteschema - ich werds mal im Auge behalten.
    Schöne Rezi :)

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich konnte das Werk absolut begeistern. =) Empfehle ich gerne weiter! Dankeschön. ;-)

      Löschen
  2. Hab das Buch dank dir seit ein paar Tagen auf der Wunschliste.
    Wird es das ebook auch als epub zu gewinnen geben?
    Weil ich wollte mir das Buch eigentlich kaufen, aber ich hab eine Abneigung gegen Taschenbücher und bei amazon gibt es das ebook ja leider nur für den kindle.

    Liebe Grüße Sarah
    http://booksonpetrovafire.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, das lässt sich einrichten. Muss ich dann nur an die Autorin weiterleiten. ;-) Habe es auch als epub gelesen. ;-)

      Löschen
  3. Das Buch gab es letztens glaube ich mal Umsonst auf Amazon, jedenfalls hab ich es mir auch gekauft :) dann muss ich das ja bald mal lesen wenn das so gut ist

    liebe Grüße
    Sally

    AntwortenLöschen
  4. Hey :)Das Buch wandert dann gleich mal auf meine Wunschliste, obwohl es mich ein bisschen an "Die Stadt der verschwundenen Kinder" und deren Folgebänden von Cara O Brien erinnert.
    LG
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dachte ich auch am Anfang, aber es geht in eine andere Richtung.=)

      Löschen
  5. Eine wirklich gelungene Rezension :) ich beäuge das Buch ja schon länger auf deinem Blog. Aber das es nun so gut heraussticht, hätte ich nicht gedacht :D Dann machen wir uns mal ans kaufen ;)

    <3 Nadine

    AntwortenLöschen


Schön, dass du ein paar Worte hier lassen möchtest.♥ Ich beantworte deinen Kommi gerne hier oder auf deiner Seite.

Katies fantastische Bücherwelt © Copyright 2010 | Design By Gothic Darkness |