29 Mai 2014

[Rezension] Delirium von Lauren Oliver



von Lauren Oliver
übersetzt von Katharina Diestelmeier
Hardcover
Einband Gebunden mit Schutzumschlag
Größe 15,00 x 22,00 cm
Seiten 416
Alter ab 14 Jahren
ISBN 978-3-551-58232-4
Verlag:

D: 18,90 €
A: 19,50 €
CH:27,50 sFr
Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll.


"Armor deliria nervosa". Man nennt es Liebe und diese Liebe ist eine Krankheit, die ausgelöscht werden muss!

Was völlig unglaublich klingt und mich erstmal die Augen zusammenkneifen ließ, hat dieses Buch letztendlich zu etwas Besonderen gemacht und lässt es in Zeiten in der Dystopien wie das Gras aus dem Boden schießen, herausstechen.

Wir schreiben die amerikanische Zukunft in der es nur zwei Sorten Menschen gibt: Die Geheilten und die ausgegrenzten Invaliden.
Hier lebt die 17 Jährige Lena. Umgeben von Zäunen und unter ständiger Überwachung zählt sie die Tage bis zu ihrem Eingriff, der sie von der tödlichen Krankheit befreien soll. 
Für sie das Normalste der Welt, denn sie weiß ja, dass ein "Über"leben nur so möglich ist und außerdem hat sie schon ihre Mutter an den grausamen Folgen der Krankheit verloren.

Doch dann kommt der Tag an dem sie Alex kennenlernt und sie beginnt die Welt mit anderen Augen zu betrachten...

ZITAT:
"Ich habe so viel daran gedacht, was die Grenzen aussperren, dass ich nie darauf gekommen bin, dass sie uns gleichzeitig einsperren."
S. 218

Schon nach den ersten gelesenen Seiten hat mich dieses Buch infiziert. 
Man lernt die Hauptfigur Lena und ihr eingeschränktes Leben kennen. Diese Einschränkungen und Beschreibungen der Kontrolle durch die Regierung verdeutlichten von Anfang an die beklemmende Atmosphäre. Ausgangssperren, Zwangspartnerschaften, nachdem die Heilung stattgefunden hat und das fehlen von sämtlichen Gefühlen schockieren durch die glaubhafte Darstellung dieser Geschichte ins Unermeßliche.

Die Heilung bedeutet ein Leben ohne Angst, aber auch ohne Emotionen. Das wird dem Leser schon beim Blick auf Lena´s Leben bei ihrer Tante bewusst, die sie nach dem Tod ihrer Mutter bei sich aufgenommen hat.
Die kaltherzige Atmosphäre wurde durch Lauren Olivers einnehmenden Schreibstil nach und nach erschreckend detailreicher. Menschen die nach dem Eingriff keine Kinder mehr bekommen möchten und Kinder, die weinend vor dem Haus sitzen und keinerlei Beachtung finden, weil Mitgefühl, Fürsorge, Zuneigung einfach ausradiert wurden. Ein absolut schrecklicher Gedanke!

Doch hinter den Grenzen der Stromzäune leben die Ungeheilten. Diese Menschen rebellieren gegen die Regierung und ihre Maßnahmen, finden immer wieder Wege ins streng überwachte System, demonstrieren ihre Abscheu durch geplante Aktionen bei öffentlichen Veranstaltungen und bleiben durch das Vertuschen der Machthaber doch nur ein Gerücht.

So begegnet Lena, ohne es zu wissen, einige Wochen vor ihrem Eingriff so einem Gerücht auf zwei Beinen und bemerkt nach kurzer Zeit die ersten Symptome der Krankheit, die sie ängstigen, aber gar nicht so tückisch sind, wie man ihr es von klein auf eingetrichtert hat. Sie findet sogar Gefallen daran und Alex gewährt ihr Einblicke hinter die scheinbar perfekte Fassade der Regierung. Dabei stößt Lena auf ein grausames Geheimnis, während sie sich dem sonderbaren Jungen immer mehr nähert.

Diese unaufdringliche Liebesgeschichte wurde perfekt in die erschreckende Szenerie eingeflochten, wird von vielen überraschenden und schockierenden Wendungen und Aufdeckungen auf die Probe gestellt und als ich dachte, dass nun alles gut wird, versetzte mich die Autorin mit einem actionreichen Finale in einen traumatischen Schockzustand, der die Luft zum Stillstand brachte.

ZITAT:
"Schnappschüsse, Momentaufnahmen, einzelne Augenblicke: so zerbrechlich, schön und hoffnungslos wie ein einsamer Schmetterling, der gegen heraufziehenden Wind anflattert."
S. 250

"Delirium" von Lauren Oliver hat mich wahrhaft ergriffen, schockiert, mitgerissen und in eine unvorstellbare Welt hineingezogen, der ich mich nicht mehr entziehen konnte.
Diese Geschichte hat etwas, was viele andere Dystopien nicht haben: Eine unglaubliche Idee, detailreiche und glaubhafte Beschreibungen, ausgeschmückt mit tiefgehenden Figuren, die meine Zweifel und Skepsis gegenüber diesem Auftakt einfach über Bord geworfen haben.
Ich habe es gewagt mich anstecken zu lassen und bin absolut begeistert. Band 2 "Pandemonium" liegt schon bereit.
LESEN!

Idee: 5/5
Charakterdarstellung: 5/5
Schreibstil: 5/5
Tiefgang: 5/5


Gesamtbewertung:
5 von 5





©Katies fantastisch dystopischeBücherwelt

Die Buchreihe:
DeliriumPandemoniumRequiem


eShorts:
AnnabelHanaRaven

Kommentare:

  1. Soooo eine schöne Rezension! :)
    Leider habe ich mit der Reihe noch nicht begonnen und ich bin immer wieder im Zwiespalt ob ich tun soll oder nicht. Einerseits platzt mein Regal von offenen Reihen und der Klappentext spricht mich nicht so an aber andererseits lese ich überall diese fantastischen Rezensionen. Du schreibst zwar das es eine "unaufdringliche" Liebesgeschichte ist, trotzdem lese ich aber auch oft dass die Liebe in dem Buch eine sehr große Rolle ausmacht. Das ist leider auch etwas das ich nicht so mag. Die Spannung müsste schon im Vordergrund stehen.
    Was würdest du mir den raten? ♥

    Liebe Grüße,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Liebesgeschichte ist eher eine vorsichtige Annäherung und auch wenn sie bedeutsam für die Story ist, ist es auf keinen Fall mit sonstigen Liebesgeschichten zu vergleichen. Das hat die Autorin sehr realistisch umgesetzt.
      Aber als actionreiches(außer am Ende) und absolut spannendes Werk sehe ich diesen Band nicht. Hier und da mal, aber nicht durchgehend. Hier wird eher auf die Zustände und Lena's Umfeld tiefgehend eingegangen und das sollte man mögen. :-)

      Löschen
    2. Ich war übrigens auch skeptisch, weshalb die Bücher schon seit Erscheinen auf dem SuB lagen. ;-) Nun bin ich aber froh das erste Buch gelesen zu haben und werde den Zweiten nach meiner aktuellen Lektüre lesen. :-D

      Löschen
  2. Wow, das hört sich mal wirklich super an. Auf so eine Idee muss man auch erst mal kommen. Ich finde es immer gut, wenn es mal wieder was neues gibt. Das Buch landet (wie so viele andere auch) direkt auf meiner Wunschluste :D
    Lg Ker Stin

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezension :)
    Ich mochte das Buch auch sehr gerne und Teil zwei ist auch richtig, richtig gut!
    Auch "Before I fall" von der Autorin ist sehr zu empfehlen :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Rezension! <3<3<3

    Das Buch liegt auch noch auf meinem SuB und ich hoffe, dass es mir auch so gefallen wird!

    Liebste Grüße

    Sonja von lovinbooks4ever.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schöne Rezension und tolle Zitate. Freut mich, dass die Delirium so gut gefallen hat. Ich habe es ja auch erst vor kurzem gelesen und es hat mir genauso gut gefallen.

    xoxo
    Jule von Miss Foxy reads

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön geschrieben, Katie :)
    Das Buch hab ich schon hier liegen und ich freu mich schon drauf! Vor allem, da ja Band 2 - 3 auch schon zu haben sind. D. h. ich kann getrost zu lesen anfangen :D

    Meine Tochter hat schon das Hörbuch dazu angehört und war begeistert! Ich hoffe, ich komme bald dazu!

    Wünsche dir einen schönen Freitag und lass dir liebe Grüße da!
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Rezension..und ein wunderschöner Blog..ich bin gleich mal da geblieben ^^

    AntwortenLöschen
  8. Ich gestehe: Ich hab die Rezi nicht ganz gelesen, denn ich wollte mich nicht spoilern ;)
    Aber eine weitere gute Wertung für ein Buch, dass ich auf meine WuLi packen muss. Dringend ;)

    AntwortenLöschen
  9. Eine wirklich tolle Rezi über das Buch! Ich mochte das Buch auch unglaublich gerne, obwohl ich erst einmal ein bisschen gebraucht habe, um reinzukommen. Aber dann...

    Und erst der fiese Schluss! Zum Glück ist endlich der dritte Band erhältlich, da kann ich mich auch an den zweiten machen :D

    Liebe Grüße
    RedSydney

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    nach Deiner Rezi habe ich auch Lust auf dieses Buch bekommen. Klingt wirklich interessant.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Eine tolle Rezi, die mich daran erinnert, dass ich das Buch unbedingt zuende lesen muss. Ich hab nämlich einfach damit aufgehört, als das vorletzte Lesewochenende vorbei war....
    Liebe Blubbergrüße,
    Kim <3

    AntwortenLöschen


Schön, dass du ein paar Worte hier lassen möchtest.♥ Ich beantworte deinen Kommi gerne hier oder auf deiner Seite.

Katies fantastische Bücherwelt © Copyright 2010 | Design By Gothic Darkness |