22 Februar 2014

[Rezension]~Never forget-Das Mädchen das sich nicht erinnern durfte~ von April Henry


NEVER FORGET-Das Mädchen das sich nicht erinnern durfte 
Autorin: April Henry
übersetzt von: Sonja Häußler
Verlag: Arena
Genre: Jugendthriller
ISBN: 978-3-401-06967-8
Preis: 9,99 €
Alter ab: 14 Jahre
Seitenzahl: 224
Kaufen? Arena Verlag Amazon.de

Worum geht's?

">>Sie weiß nichts<<, sagt einer der Männer. Er klingt nicht böse, nicht einmal aufgeregt. Es ist die bloße Feststellung einer Tatsache." S.6

Als Cady erwacht liegt sie auf dem harten Boden einer Hütte. Sie hat keine Ahnung was mit ihr geschehen ist. Sogar noch schlimmer: Sie erinnert sich an rein gar nichts mehr.
Was sie aber spürt ist die Gefahr, denn sie ist nicht allein. Zwei Männer befinden sich bei ihr und was sie planen, lässt Cady das Blut in den Adern gefrieren.
Sie sieht rote Schuhe. Schuhe die dem Mann gehören, der seinem Partner den Befehl erteilt, sie wegzubringen und zu töten.
Doch der Plan geht nicht auf, denn Cady´s Überlebensinstinkt verhilft ihr zur Flucht und sie schafft es zur nächstgelegenen Polizei Station, wo sie auf Hilfe hofft.
Anstatt dessen, bekommt sie eine haarsträubende Geschichte zu hören. Der Beamte erklärt, dass sie aus einer psychatrischen Klinik entlaufen ist und halluziniert.
Cady ist am Boden zerstört und verwirrt, denn für sie passt das Alles nicht zusammen.

Erneut kann sie sich befreien und trifft auf ihrer ausweglosen Reise auf James, der ihre Notlage erkennt. Er will ihr helfen die Wahrheit herauszufinden, denn seit ihrer Flucht wird sie von seltsamen Männern verfolgt.

Dann kommt es in den Nachrichten: Ein Polizeibeamter wurde ermordet. Der Polizist, dem sie sich anvertraut hat...
Wer ist sie? Was hat sie getan?
Und was ist die Wahrheit?
Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit!


Charaktere

So verzweifelt Cady´s Lage auch ist. Sie gibt nicht auf! In der Hütte hat sie ein Foto gefunden, dass sie anscheinend mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder zeigt. Dieses Bild ist Hoffnung, auch wenn sie nicht mal weiß wo sie anfangen soll zu suchen. Zudem entdeckt sie immer mehr Eigenschaften, die aus ihrer Vergangenheit stammen müssen. Doch so sehr sie auch versucht, ihre Erinnerungen hervor zu locken, wehrt sich ihr Kopf dagegen.
Als sie James begegnet ist sie skeptisch, denn warum sollte er ihr glauben, nach Allem was geschehen ist? Sie weiß ja selber nicht mehr, was sie noch glauben soll und in ihre Schwierigkeiten möchte sie ihn auch nicht hinein ziehen .
James aber bleibt hartnäckig, forscht nach und es stellt sich heraus, dass er ein kluger Kopf ist, wenn es darum geht Fluchtpläne zu schmieden.
Außerdem wird Cady klar, dass James der einzige Mensch ist, dem sie wirklich vertrauen kann...

"Was für ein Mädchen bin ich, dass mir jemand solche Dinge antut?" S. 70

"In mir kommt ein Gefühl auf, das ich nicht benennen kann, als hätte ich eine Glasscherbe verschluckt, die sich langsam durch meine Eingeweide arbeitet." S.80


Meine Meinung 

Dieses Buch hat mich schon nach den ersten gelesenen Sätzen fasziniert. Es gibt keine Vorgeschichte. Weder für Cady, noch für den Leser. Ich wurde zusammen mit der Hauptfigur einfach in dieses verstörende Rätsel hinein geworfen.

Das liegt vor Allem an der Schreibweise. Die Autorin beschreibt aus Cady´s Sicht, was sich gegenwärtig abspielt. 
Dabei verwendet sie Wort und Schrift sehr jugendlich und umgangssprachlich, sodass ich sofort ein Gefühl für die Protagonistin entwickeln konnte und ihre Gedanken glaubhaft wirkten. Kurze Sätze mit eindringlichen Beschreibungen bringen die Geschehnisse direkt auf den Punkt und sagen durch die gut gewählte Wortwahl teilweise viel mehr aus, als so manch´ ausführliche und detailverliebte Ausführung.

Nachdem ein paar der kurzen Kapitel, die als Überschrift immer die Zeitverläufe anzeigen, weggelesen waren, war ich mir gar nicht mehr sicher was ich noch denken sollte. Erst bin ich von einer Entführung ausgegangen und dass die Männer etwas von Cady erfahren wollten, was sie nicht weiß bzw. jetzt ja sowieso nicht mehr wissen kann. Doch dann kam plötzlich diese Wendung mit der Psychatrie ins Spiel, die eine ganz neue Version der Möglichkeiten in die Handlung bringt.

Natürlich klärt sich das Ganze im weiteren Verlauf. In welche Richtung das dann führt, verrate ich nicht, weil das die Spannung nehmen würde. Was ich aber sagen kann ist, dass dieser Ideen Ansatz mir zwar gut gefallen hat, aber leider sehr oberflächlich blieb und zu schnell aufgelöst wurde. Ich hätte gerne noch länger bei dem Verwirrspiel mitgemacht. Außerdem war das wohl der Punkt, wo sich die Autorin für eine Entwicklung entschieden hat, die mich letztendlich doch etwas enttäuschte.

Langeweile findet in diesem Thriller trotzdem keinen Platz, denn die Geschichte spielt sich fast in Echtzeit ab und von Anfang bis zum Schluss, welches eine Gesamtzeit Dauer von nur 3 Tagen beinhaltet (mal abgesehen vom Abschluss), passiert eigentlich immer etwas Spannendes. Auch weil sich die beiden Hauptcharaktere wunderbar ergänzen und ein tolles Team bilden. 
Deshalb war das Buch auch nach kurzer Zeit schon durchgelesen.

Während mich das Rätselraten rund um Cady´s Vergangenheit und die Spurensuche wirklich fesseln konnte, hat mich die Auflösung der Story nicht komplett überzeugen können. Irgendwie kam bei mir der Gedanke auf, dass es sich die Autorin leicht machen wollte, anstatt ein bisschen mehr Komplexität in die Entwicklung einzubauen. Es wurde sehr vorhersehbar und einfallslos. Dazu kamen dann noch Erklärungen zu bestimmten Ereignissen und Personen, die einfach unglaubwürdig und übertrieben wirkten.
Schade eigentlich, denn bis dahin war dieses Buch ein Anwärter auf die volle Punktzahl.


Fazit:
Pro: Interessante Idee, spannender Verlauf, gelungener Schreibstil 
Kontra: einfallslose Entwicklung, enttäuschende Auflösung 

"Never forget/Das Mädchen das sich nicht erinnern durfte" von April Henry hat mich bis zum Finale in seinem Bann gehabt.
Die Autorin hat eine interessante Idee mit viel Potenzial geschaffen, aber der Abschluss war leider einfallslos und konnte mich nicht gänzlich überzeugen.
Trotzdem ist die Geschichte lesenswert und empfehlenswert für Jeden, den am Ende ein paar logische Ungereimtheiten und ein vorhersehbarer Plot nicht weiter stören, wenn der Rest stimmig ist.

Bewertung:
Idee: 4/5
Charakterdarstellung: 4/5
Schreibstil: 4/5
Aufbau/Umsetzung: 3/5 


Gesamtbewertung
Knappe
4 von 5




      
©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt



©Randy Patten

April Henry

Mit elf Jahren schickte April Henry eine Kurzgeschichte an Roald Dahl. Dem gefiel der Text so gut, dass er ihr half, ihn in einer Kinderzeitschrift zu veröffentlichen. Inzwischen hat sie viele Thriller für junge Erwachsene geschrieben und war für zahlreiche Preise nominiert. Nach ihrem Studium und einem ein Austauschjahr in Stuttgart lebt April Henry heute mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.

Mein Dank für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars geht an den Arena Verlag!

Facebook


Kommentare:

  1. Hallöchen :D
    ich hatte ja auch überlegt dieses Buch zu lesen, aber ich hasse schlechte enden bzw. enden über die man sich dann ärgert. deswegen werde ich wohl meine Finger von diesem Buch lassen und danke dir herzlich für deine tolle Rezension :))

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt gut. Schade, wenn dir das Ende nicht so gefallen hat. Danke für die tolle Rezension und dass du mich so auf das Buch aufmerksam gemacht hast :)

    Liebe Grüße
    Krypta :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube mich hat das Ende enttäuscht, weil der ganze Handlungsverlauf so vielversprechend war und viele verschiedene Entwicklungen möglich gewesen wären, die dem Ganzen das i Tüpfelchen hätten geben können. Es war dann letztendlich aber sehr einfach gestrickt und ich hatte mir wohl einfach mehr Einfallsreichtum erhofft. Mir hat das Buch ja trotzdem gefallen und der Abschluss ist halt nichts Besonderes und Neues, sondern nur Durchschnitt.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Rezi. Das hört sich gut an Ich werde das Buch mal auf meine Wunschliste setzen.

    AntwortenLöschen
  5. ich lese das buch gerade und bin gerade da wo sie über z-biotech reden aber ich versthe es nihct mit dem impfstoff usw. ich will das buch nämlich vorstellen aber das versthe ich nicht ganz... könnte mir das irgendwer mit dem z-biotech kurz und knapp erklären so das es verständlich ist ? ich bedanke mich schon im voraus ;)

    AntwortenLöschen
  6. OHA, ich darf ja nicht zuviel verraten, aber es wurde von den Wissenschaftlern die für die Firma gearbeitet haben ja ein Impfstoff erfunden, dem sonst noch Niemanden gelungen ist und mal angenommen "gaaaaanz zufällig*hust*" tritt nun vermehrt genau diese Krankheit auf, dann wäre das natürlich ein Milliarden Geschäft für eben diese Firma, denn die ganze Welt müsste ja auf sie zurückgreifen.
    Kurz: Um einen Impfstoff herstellen zu können, braucht man den Erreger und genau das ist hier mit einer bis dato unheilbaren Krankheit gelungen. Das Ganze in den falschen Händen=Macht-Zerstörung- Profit. Quasi eine kontrollierbare Biowaffe. Und das soll halt verhindert werden.

    AntwortenLöschen


Schön, dass du ein paar Worte hier lassen möchtest.♥ Ich beantworte deinen Kommi gerne hier oder auf deiner Seite.

Katies fantastische Bücherwelt © Copyright 2010 | Design By Gothic Darkness |