11 September 2016

{Rezension} Sabriel von Garth Nix


Sabriel
Garth Nix
Fantasy, Band 1, Trilogie
Gebundene Ausgabe: 383 Seiten
Verlag: Carlsen; Auflage: 1 (2004)
ISBN: 978-3551581280
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Wer wird die Lebenden beschützen, wenn die Toten sich erheben? Sabriel ist die Tochter des Magiers Abhorsen. Seit früher Kindheit lebt sie außerhalb der Mauer des Alten Königreichs - weit entfernt von der ungezügelten Macht Freier Magie und fern von den Toten, die nicht im Reich des Todes verbleiben. Doch dann wird ihr Vater vermisst, und Sabriel kehrt ins Alte Königreich zurück, um ihn zu suchen. Sie verlässt die Geborgenheit der Schule, die ihr Zuhause war, und macht sich auf eine Suche voller übernatürlicher Gefahren, begleitet von Gefährten, von denen sie nicht weiß, ob sie ihnen vertrauen kann ... Beginn der Trilogie vom "Alten Königreich"
Der Tod -und was nach ihm kam- war kein großes Geheimnis für Sabriel. Doch sie wünschte, es wäre anders. Seite 19

"Sabriel" verströmt schon im Prolog eine düstere Atmosphäre und gestaltet sich durch die Beschreibungen der Geburt von der gleichnamigen Hauptfigur interessant, zumal dort schon erahnbar war, wie außergewöhnlich diese Fantasywelt wird.

Unterteilt in zwei Reiche, getrennt durch eine Mauer und völlig gegensätzlich, lernt man Sabriel Jahre später im Reich Ancelstierre als Schülerin des Wyverley Colleges kennen. Auf dieser Seite wird Magie nur begrenzt oder gar nicht genutzt und sie ähnelt unserer Welt, mit Gesetzen und Einschränkungen, damit alles seine Ordnung behält.

Im alten Königreich hingegen herrscht das Chaos. Es gibt kein Herrschertum mehr, die Königslinie wurde vernichtet und magische Fähigkeiten werden frei ausgeübt und von bösen Mächten grenzenlos missbraucht. Erste Elektrik und Fuhrwerke sind vorhanden, aber noch nicht weiterentwickelt und vieles erinnert an den 2. Weltkrieg, gleichzeitig aber auch an mittelalterliche Gegegebenheiten.

Abhorsen, Sabriel´s Vater, kann mit seinen nekromantischen Fähigkeiten ins Reich der Toten eintreten. 
Dieses besteht aus mehreren Durchgängen (Toren), durch die sich ein reißender Strom zieht und beim neunten Tor mit dem endgültigen Tod endet. Viele Verstorbene wollen oder können aber nicht das letzte Portal durchschreiten, kehren als bösartige Kreaturen zurück und stürzen das Reich ins Verderben. Er ist der einzige, der diese Wesen daran hindern und die letzte Barriere durchschreiten lassen kann.

Mit dem Verschwinden Abhorsen's gibt es keinen Widerstand mehr und Sabriel's Suche entwickelt sich zu etwas viel Größerem.
Auf der Seite des Alten Königreichs schneite es leicht, und hin und wieder blies der Wind Flocken durch das Tor nach Ancelstierre, wo sie auf dem warmen Boden sofort schmolzen. Seite 52

Es fällt jetzt recht leicht den Inhalt ungefähr wiederzugeben, nachdem das Buch beendet ist, aber währenddessen gab es so einige Schwierigkeiten in Bezug auf die Erklärungen und Darstellungen der Welt.
Das erste Viertel liest sich eher wie ein Reiseführer und Geschichtsbuch, als eine spannende Geschichte. Dadurch gab es viel zu verarbeiten und die Figuren blieben in ihren Beschreibungen etwas zurück.
Spannung und Unterhaltung kam erst so richtig auf, als der sprechende Kater Meggot, später der gerettete Touchstone, hinzustoßen und mit der beginnenden wörtlichen Rede Leben in die Charaktere kommt. Insgesamt kann man die Hauptakteure an einer Hand abzählen, was mich weniger störte, als die glatte Beschaffenheit dieser. Ecken und Kanten und tiefergehende Gefühlsregungen waren selten, trotzdem konnte von meiner Seite Sympathie aufgebaut werden.

Die Abhandlung folgt einem roten Faden, verläuft sehr gradlinig und gab zwar einige Spannungsmomente preis, überraschte im Verlauf aber nicht großartig. Ein paar Wendungen und eingestreute Richtungswechsel für detailreichere Einblicke hätten hier wahrscheinlich geholfen. 

Trotzdem konnte die gefahrvolle Suche und Reise wunderbar unterhalten, denn das Reich was der Autor geschaffen hat und die Querverbindungen zu unserer Geschichte, wurden ideenreich und durchdacht ausgearbeitet und passend zum Rest abgeschlossen. Es endet nicht abgehoben, sondern stilsicher und glaubwürdig und ich hätte gar nicht unbedingt mit einer Fortsetzung gerechnet.

Garth Nix ist mit Sabriel ein unterhaltsamer und vor Allem erfrischender Auftakt gelungen. Die faszinierende Mischung aus Neu-/Endzeit und Fantasy konnte mit grandiosen Ideen punkten und ist trotz der erwähnten Kritikpunkte noch empfehlenswert.

Schreibstil: 3/5
Idee(n): 5/5
Charaktere: 3/5
Location/Hintergründe: 4/5
Handlungsverlauf/Spannungsbogen: 3-4/5

Gesamtumsetzung 

 4 (3,7) von 5 


Die Reihe:
  1. Sabriel
  2. Lirael
  3. Abhorsen

Kommentare:

  1. Meine Mutter hat mir neulich die komplette Reihe aus dem Bücherschrank mitgebracht :D Den Covern nach ist das nicht so meins, aber deine Rezension macht mich gerade sehr neugierig. 3.7/5 ist ja eigentlich gar nicht mal so schlecht. Vielleicht gefällt es mir ja auch :)

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Geschichte hat seinen Reiz durch die einzigartige Weltanschauung. Das hat bei mir Eindruck hinterlassen, auch wenn der Autor anscheinend so seine Problemchen mit der Ausarbeitung der Figuren hatte. Band 2 muss ich unbedingt auch lesen, obwohl ich das Buch recht abgeschlossen fand.

      Löschen
  2. Guten Morgen!

    Von Garth Nix gibt es doch auch diese "Wochentage" Reihe - die hat mich ja auch schon immer interessiert - ich wusste gar nicht, dass es da noch andere Bücher gibt.

    Das hört sich jedenfalls ziemlich cool an und ist mit drei Teilen ja auch noch übersichtlich :D
    Da du den 2. Band auf jeden Fall noch lesen möchtest, werd ich da deine Rezi erstmal abwarten!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey =)
      Ja, die Bücher interessieren mich auch noch. =) Aber erstmal schauen, wie es hier weiter geht. Habe nämlich gar keinen Schimmer, wie das aussehen soll. *lach*

      Löschen
  3. Hallo Katie,

    ich habe das Buch ungefähr im Erscheinungsjahr gelesen (also war ich da ca. 12) und ich habe es geliebt. Schon lange bin ich am Überlegen, ob ich mir die Bücher gebraucht kaufen soll, weil man sie ja neu nicht mehr bekommt.
    Gerade die Welt und das Totenreich mit den Toren fand ich damals richtig interessant.
    Vielen Dank, dass du mich auf die Geschichte wieder aufmerksam gemacht hast! Da werde ich dann mal stöbern gehen, wo ich die Bücher noch herkriege ;-)

    Liebe Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht. =) Die Welt und überhaupt die ganze Idee ist absolut genial, deshalb möchte ich auch unbedingt wissen wie es weiter geht.

      Löschen


Schön, dass du ein paar Worte hier lassen möchtest.♥ Ich beantworte deinen Kommi gerne hier oder auf deiner Seite.

Katies fantastische Bücherwelt © Copyright 2010 | Design By Gothic Darkness |