28 August 2016

{Rezension} Deadline 24 von Annette John


Annette John
Deadline 24
Gebundene Ausgabe: 376 Seiten
Verlag: Beltz & Gelberg;
Auflage: Originalausgabe (24. Januar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3407810816
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre




Sally lebt mit ihrer Familie auf einer Farm. Nichts besonderes, wäre da nicht die riesige Kuppel, die sich rund um den Besitz befindet.Der einzige Schutz gegen die üblen Kreaturen, die sich auf der ganzen Welt breit gemacht haben, als eine Katastrophe über die Menschheit kam.

Kontakte gibt es nur über Funk zu anderen umliegenden Farmen und seitdem keine Karawanen mehr durch´s Land ziehen, die wichtiges Baumaterial für den Schutzzaun bereitstellen, wird der Blick in die Zukunft immer beklemmender.

Als ein schreckliches Unglück, drei junge Menschen mit einem sonderbaren Flugapparat zur Farm stoßen lässt, hält es Sally's Bruder Paul nicht mehr aus. Er verschwindet mit den Sonderlingen in einer Nacht und Nebel Aktion.

Auf der Suche nach eben diesen Fremden, verschafft sich eine Truppe übelgelaunter Halunken gewaltsam Zutritt zu Sallys Zuhause. Sie muss etwas unternehmen und flieht auf der Suche nach Paul.

Damit beginnt ein Abenteuer, in dem Sally die Hauptrolle spielt und sie lernen muss, sich ihren Ängsten zu stellen. Denn der Windmann ist ihr schon lange auf den Fersen...


Deadline 24 war ein Zufallskauf. Gesehen, Cover hat mir gefallen. Eine Dystopie, oh super. Später auch nochmal im großen A die Bewertungen überflogen, vielversprechend. Ja, soweit so gut oder eher nicht?!

Es beginnt schon beim Einstieg. Ein Schreibstil, den ich mich gar nicht zu vergleichen traue. Meine Tochter geht in die dritte Klasse und ich fühlte mich leicht in ihr Lesebuch versetzt. Okay, dann ist es vielleicht doch ein Kinderbuch dachte ich. Nochmal informiert und nein, ein Jugendbuch und das zeigte sich auch in der Handlung schon sehr früh mit Szenen, die ein gewisses Alter voraussetzen.

Das war schon der erste Knackpunkt, der es mir schwer machte überhaupt zu glauben was dort passiert. Dann komme ich mal zu Sally. 14 Jahre alt war sie zu Beginn, verhielt sich aber teilweise wie eine 6 Jährige, ganz zu schweigen von ihrem älteren Bruder, der sogar bald heiraten wollte. Da passte gar nichts, auch wieder Kinderbuch Charakter.

Emotional ist bei so einer Erzählweise und Darstellung, die überhaupt nicht miteinander harmonieren wollen, leider auch nichts los gewesen. Was soll ich sagen? Völlig ausdruckslos beschriebene Szenen und sogar richtig unpassende Satzstellen haben mich die Seitenzahlen öfters anstarren lassen, als den Text.

Ein kleines Beispiel:
Auf Sallys Farm wurde  ein Nahestehender der Familie bestialisch umgebracht.
Später, Mädchen A: Kommt lasst uns tanzen.
B: Wir tanzen nicht, wenn Jemand gestorben ist.
Wieder später und es geht um eine andere Farm...
Mädchen A:  Vielleicht ist dort ja Niemand gestorben und wir können da tanzen.

Wie bitte? Auch wenn das jetzt nicht 1:1 wiedergegeben ist. Solche Stellen mit ähnlicher Umsetzung gab es häufiger.
So etwas spricht nicht gerade für ernstzunehmende Figuren.

Und ganz ehrlich? Mich hat nach dem ersten Viertel eigentlich schon gar nicht mehr interessiert wie die Handlung weitergeht. Da half auch nicht der Mittelteil, wo ich dachte so langsam kommen ja doch noch vernünftige und sogar spannende Abschnitte zusammen, bei denen die zwei Huren noch am glaubwürdigsten waren.

Also ich gebe zu, dass ich diese Geschichte auf den letzten 150-200 Seiten nur noch überflogen habe und damit meine ich wirklich wie ein Schmetterling über Buchseiten fliegen würde. Dann noch schnell das Ende, damit ich weiß, ob sich das Dahinblättern gelohnt hat (wollt Ihr nicht wissen!) und zack, weg damit.

Ich habe echt überlegt, ob ich diesem Buch eine Rezension widme, aber ich finde es wichtig, einen kleinen Einblick zu verfassen und vielleicht gefällt es ja auch trotzdem einigen Lesern.


Für mich war dieses Buch leider nichts. Interessanten Ideen und Wesen wurden durch einen emotionslosen und hakeligen Schreibstil, Figuren, die sich wie Kleinkinder benahmen, unpassenden Darstellungen, sowie keinem Tiefgang, schon im Ansatz der Garaus gemacht.
Wirklich anspruchsvolle Bücher sucht man zwar in einem anderen Bereich, aber das war selbst für ein Jugendbuch unterirdisch und aus meiner Sicht verlorene, wertvolle (wenn auch kurze) Lesezeit. Schade, denn ich wollte diese Geschichte wirklich mögen.

Schreibstil: 1-2/5
Idee: 2/5
Umsetzung: 1/5
Charakter Beschreibungen: 2/5
Location/Hintergründe: 2/5
Handlungsverlauf/Spannungsbogen: 1/5

Gesamtbewertung:
 Knappe
2 von 5

Kommentare:

  1. Mir geht es gerade wie dir. Es ist wirklich langweilig umd einen Draht zu sally konnte überhaupt nicht aufbauen. Sie wurde gerade gefangen genommen, würdest du mir vielleicht den Rest erzählen? Ich möchte meine zeit nicht mehr damit verschwenden. Würde mich freuen wenn du mich spoilerst :)

    Ps: ich habe das Kommentar mit dem handy geschrieben und mein Display ist gerissen sodass ich einzelne Buchstaben dann nicht mehr erkenne. Also nicht wundern über kleine Fehler :)

    AntwortenLöschen
  2. Als ich gerade das Cover gesehen habe: Dachte ich wow! Da muss du unbedingt einen genaueren Blick drauf werfen. Ich glaube mir wäre es genauso ergangen wie dir: Ich hätte dieses Buch gekauft. Auch der Klappentext klingt so verlockend. Schade, dass die Umsetzung dann nicht so gelungen ist.

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Katie,

    ich finde, schon allein deine Zusammenfassung des Inhalts klingt so sehr nach unstimmig aneinandergereihtem Inhalt, dass mich deine Bewertung dann auch nicht mehr verwundert hat. Ja, schade, wenn gute Bewertungen einen in die Irre führen und dann auch schade ums Geld... :-/

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen


Schön, dass du ein paar Worte hier lassen möchtest.♥ Ich beantworte deinen Kommi gerne hier oder auf deiner Seite.

Katies fantastische Bücherwelt © Copyright 2010 | Design By Gothic Darkness |