19 Juni 2014

[Rezension] "Das verbotene Eden~David und Juna"

Band 1 von 3
Dystopie, Romantik
Gebundene Ausgabe 
464 Seiten
Verlag: PAN
Erschienen: 22. August 2011
ISBN: 978-3426283608
Empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 14,8 x 3,8 cm




Männer und Frauen.
Feuer und Wasser.
David und Juna.

Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den »dunklen Jahren« leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen.

Nichts scheint undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der 17-jährigen Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer …

Faszinierend düster und wunderbar romantisch – der neue Bestseller von Thomas Thiemeyer





65 Jahre ist es her, dass ein manipulierter Grippeimpfstoff die Zuneigung zwischen Männern und Frauen in tödliche Abneigung umschlagen ließ und das gesamte System zusammen gebrochen ist.
Kriege entfachten und zerstörten auf ihrem Weg das Leben wie es einmal war.
Die Männer verschanzten sich in den heruntergekommenen Städten und bedienen sich der Ressourcen, die die Vergangenheit noch bietet.

Die Frauen hingegen zogen sich in die Wälder zurück und begannen ihr Leben in Einheit mit der Natur zu verbringen. Als Jäger und Sammler sichern sie sich gekonnt ihr Überleben.

Doch die Menschheit war dem Untergang geweiht, denn ohne Fortpflanzung gab es keine Nachkommen.
Aus diesem Grund wurde ein Pakt der Vernunft geschlossen, der die Zukunft sichern sollte.
Eine Absprache die viele Jahre funktionierte bis die Männer begannen Regeln und Gesetze zu übertreten.
Die Dörfer der Frauen werden immer öfters überfallen, ihre friedfertigen Bewohnerinnen missbraucht und die Vorräte geplündert.

In dieser Zeit lebt die junge Kriegerin Juna. Eine Zeit in der ein erneuter Krieg kurz bevor steht und sie die Frauen aus der Unterdrückung befreien will.

Eines Tages kreuzt sich ihr Weg mit dem des jungen Mönchs David und es geschieht etwas, dass nicht nur verboten, sondern eigentlich unmöglich ist:
Sie verlieben sich ineinander...

ZITAT:
"Das war also das Ende ihrer Reise. Keine Hoffnung, kein Erbarmen. Die Menschheit würde untergehen und mit ihr die Erinnerung an das, was einst gewesen war. " S.426
Dieses Buch hatte ich schon vor vielen Jahren einmal in der Hand. Da war dieser erste Teil einer Trilogie noch gar nicht lange erschienen und auch noch preisreduziert. Und nein, ich habe dieses Buch damals nicht gekauft, konnte nicht viel mit deutschen Autoren anfangen und war auch noch nicht auf den dystopischen Zug aufgesprungen.

Ihr glaubt gar nicht wie ich mich mit der Zeit immer wieder geärgert habe, bis der Moment kam, als dieses ansehnlich gestaltete Werk bei mir eingezogen ist.

Schon die Idee hat für mich den großen Reiz geschaffen. Eine Welt in der sich Männer und Frauen nur noch mit Abscheu und voller Hass betrachten. Wie geht denn das?
Die Erklärung mit dem manipulierten Impfstoff finde ich glaubhaft und so wirkte diese Welt auch gar nicht mehr so fremdartig auf mich.

Nach beenden dieses Auftakts fühlte ich mich dennoch etwas verloren, denn über die Hintergründe, Entwicklung und die Zeit seit dieser Katastrophe bis zu dem Zeitpunkt wo diese Handlung spielt gab der Autor so gut wie keine Informationen bekannt. Gerade bei so einer einfallsreichen, wie auch interessanten Thematik hatte ich mir mehr erhofft.

Dazu kommt, dass in dieser Zukunft die Männer den christlichen Glauben sehr intensiv leben, während die Frauen mehrere Gottheiten verehren und diese völlig unterschiedlichen Glaubensrichtungen auch immer wieder Erwähnung finden. Wie es zu dieser Entwicklung kam, bleibt leider auch ungeklärt.

Die Darstellung der Fronten ist sehr klischeehaft, belastet mit Vorurteilen. Das fing für mich schon bei den Lebensbedingungen an und zog sich durch die ganze Geschichte.
Die meisten Männer verkörpern den gewaltbereiten, notgeilen Macho.
Die Frauen lassen sich viel zu lange viel zu viel gefallen, obwohl die Zustände schon mehr als grausam und absolut schockierend waren.
Es ist zwar eine Zukunftsvision in der die Menschen wieder in mittelalterliche Zustände zurück gefallen sind, aber wenn ich an die Zeit denke wo alles begann (2015) und die Zeit in der dieses Szenario stattfindet (2080) passt dieses altertümliche Verhaltensmuster nicht in meine Vorstellung. Außerdem hatte kaum ein Mensch noch eine Ahnung wie das Leben vorher war. 65 Jahre ist doch keine Zeitspanne in der die Vergangenheit komplett verloren gehen kann?

Besonders diese zeitlichen Dinge machten es mir unheimlich schwer die Hintergründe als nachvollziehbar zu empfinden und immer wieder spukten mir diese, für mich, nicht ganz logischen Schlussfolgerungen durch den Kopf.

Trotzdem hatte ich die Geschichte um David und Juna schnell verschlungen. Der Schreibstil ist angenehm, wenn auch nüchtern, und an die gewöhnungsbedürftige Sprachweise hatte ich mich schnell gewöhnt. Die vorsichtige Romanze zwischen den beiden Hauptfiguren hat mir sehr gefallen. Auch die Verbindung durch das Werk Shakespeare´s "Romeo und Julia", welches von David wie ein Schatz gehütet wird war einfallsreich und hat die Atmosphäre immer wieder unterstrichen.

Zum Finale hat der Autor, im wahrsten Sinne des Wortes, nochmal alle Geschütze ausgefahren und beendet diesen ersten Teil mit explosiver Action. Natürlich bleibt der Schluss recht offen und viele Fragen ungeklärt, aber das hatte ich bei einer Trilogie erwartet.

ZITAT:
"Der Laut, mit dem Junas Welt zerbrach, klang wie Donnerhall. Wie das Bersten und Splittern von Glas, obgleich kein Ton zu hören war. Das Geräusch entlud sich in den Tiefen ihres Herzens."
S. 315


"Das verbotene Eden-David und Juna" von Thomas Thiemeyer glänzt vor allem mit einer außergewöhnlichen Grundidee und zwei sympathischen Hauptfiguren von denen ich gerne noch mehr erfahren hätte. Die Abhandlung hingegen weist viele Ungereimtheiten und Lücken auf, die meine Hoffnung auf mehr Informationen am Ende nicht erfüllen konnte.
Viele gute Ansätze machen leider noch kein perfektes Buch, obwohl mich dieser Auftakt trotzdem neugierig auf die Fortsetzung machen konnte.


Idee: 4/5
Charakterdarstellung: 4/5
Schreibstil: 3/5
Tiefgang: 2/5
Spannung: 3/5

Gesamtbewertung:
3 von 5

©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt


Bilder von Thomas ThiemeyerDer Autor:
Thomas Thiemeyer, geboren 1963, studierte Geografie und Geologie in Köln und arbeitete zunächst alsIllustrator. Später widmete er sich mehr und mehr dem Schreiben. 2004 erschien bei Knaur mit großem Erfolg sein Debütroman "Medusa". Weitere Thriller und Jugendbücher folgten.
Seine Werke wurden zu Bestsellern und in 12 Sprachen übersetzt.
Der Autor lebt und arbeitet in Stuttgart.
Weitere Informationen im Internet unter: www.thiemeyer.de oder www.sf-fan.de/lexikon-science-fiction/desktop-wallpaper-von-thomas-thiemeyer.html


Die Reihe:

Kommentare:

  1. Ich habe dem Buch auch 3 Sterne gegeben, fand das Thema sehr interessant, aber die Umsetzung ähnlich wie du nicht wirklich zufriedenstellend. Die Entwicklungen von Männern und Frauen konnte ich gar nicht nachvollziehen - die Männer mit ihrem fanatischen christlichen Glauben und die Frauen, die die alten Glaubensmuster gelebt haben, die sie ja eigentlich gar nicht mehr kennen dürften ...
    Liest du die beiden Folgebände noch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Band 3 ja gewonnen und gestern den Folgeband günstig bekommen, also werden die Fortsetzungen auch noch gelesen, außer Band 2 enttäuscht mich total (was ich nicht hoffe). Möchte schon gerne wissen wie es weiter geht...;-)

      Löschen
    2. Dann bin ich ja mal gespannt. Mich hats nach dem ersten Band nicht wirklich gereizt, weiter zu lesen - vielleicht kann mich deine Rezi dann ja überzeugen ;)

      Löschen
  2. Hallo Katie,

    danke für die Rezession. Ich wollte ein Buch kaufen für ein 15jähriges Mädchen und die Verkäuferin empfahl es mir als "Die Buchentdeckung!". So ganz anfreunden konnte ich mich nicht mit dem Gedanken, es dem jungen Mädchen zu schenken. Durch deine genauere Inhaltsangabe bin ich eigentlich der Meinung, dass die Altersangabe etwas angehoben werden müsste. Was meinst du?

    Liebe Grüße

    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ehrlich? Bei einigen Ausschnitten haben sich selbst mir noch die Nackenhaare aufgestellt und ich würde dann doch eher zu einem anderen Buch greifen. Wenn es eine Dystopie sein soll, kann ich die Reihe von Teri Terry "Gelöscht", "Zersplittert", "Vernichtet" empfehlen. Den letzten Teil habe ich zwar noch nicht gelesen, aber das würde eher zum Alter passen und ist zudem auch absolut lesenswert. :-)

      Löschen


Schön, dass du ein paar Worte hier lassen möchtest.♥ Ich beantworte deinen Kommi gerne hier oder auf deiner Seite.

Katies fantastische Bücherwelt © Copyright 2010 | Design By Gothic Darkness |