15 Mai 2014

[Rezension] Centro-In der Tiefe~Katharina Groth

Erschienen 10. Februar 2014
Jugendbuch, Dystopie
Taschenbuch: 292 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent
 Publishing Platform; Auflage: 1
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-1495471032
Größe und/oder Gewicht:
20,3 x 12,7 x 1,9 cm
Preis: EUR 9,96
Auch als Kindle Edition erhältlich!
Kaufen?






Kurzbeschreibung
 
Das Jahr 2075: Durch ein misslungenes Experiment ist das Überleben auf der Erdoberfläche nicht mehr möglich. Die Strahlung der Sonne hat die Menschheit in die Tiefen verbannt. Die 17-jährige Kay und ihre kleine Schwester leben in der Gesellschaft des Centro. Sie bietet Schutz und Nahrung. Doch der Preis dafür ist hoch. Strenge Gesetze regieren den Alltag in dem modernen Bunker, der von Wissenschaftlern geführt wird. Am Rande der Gesellschaft, versucht Kay das Überleben von sich und ihrer kleinen Schwester zu sichern. Als es zu einem Aufstand kommt, gelingt den Mädchen die Flucht in die Tiefen des Gebirges, doch auf das was sie dort erwartet, waren sie nicht gefasst ...



Meine Meinung

Für Kay beginnt ein Arbeitstag nicht am Morgen, sondern mitten in der Nacht. Als Erntehelferin zugeteilt muss sie sich an der, von Sonneneruptionen, zerstörten Oberfläche um die pflanzlichen Nahrungsmittel kümmern. Die durch Sonnenklappen geschützten Gewächshäuser ermöglichen es den Menschen in ihrer Heimat unter der Erde, dem Centro, zu überleben.

Ein schwerer und lebensgefährlicher Job, denn sobald die Sonne aufgeht herrschen unmenschliche Temperaturen, die ein Überleben unmöglich machen.
Doch Kay konnte es sich nicht aussuchen. Wie alle Bewohner des Centro hat sie strikte Regeln zu befolgen und die Arbeiten werden von den Befehlshabern zugeteilt. Sie und ihre kleine Schwester Marcie hatten es als Vollwaisen nie leicht und versuchen so ihr Leben am Rande der Gesellschaft zu meistern.
Obwohl die Bedingungen immer grausamer werden, zweifelt sie das System der führenden Wissenschaftler nicht an, bis es zu einer Routine Kontrolle ihres Sektors kommt und sie mit ansehen muss, wie Mädchen in ihrem Alter, ohne Erklärungen, von ihren Familien fortgerissen und abtransportiert werden.

Die aufgebrachten Menschen lehnen sich auf und es kommt zu einem verherrenden Aufstand, bei dem den Schwestern die Flucht ins weitläufige Höhlensystem gelingt. Dort treffen sie auf ihren Retter und eine andere Gemeinschaft, die ihnen Schutz bieten kann.
Aber der Schein trügt...

>>Das Gefühl von Trauer und Tod, welches an diesem Ort vorherrschte, ließ sich weder abschütteln noch leugnen. Das Schweigen der Greise bedeutete in meinen Augen, dass man über diese Epoche nicht mit Stolz erfüllt seinen Enkeln erzählte. << S. 6

Erst einmal etwas zum Cover, weil es einfach auffällt: Dieses Buch wäre definitiv nicht bei mir eingezogen, wenn mir nicht versichert worden wäre, dass es eine reine Dystopie ist! Die Frau war doch etwas verwirrend und neigt dazu andere Inhalte vermuten zu lassen.
Der Hintergrund mit der Gebirgskette, der verdorrten Landschaft und den runden Kuppeln hingegen stellt die Szenerie gut dar, obwohl die Erdoberfläche in der Geschichte nur am Anfang größere Erwähnung findet.

Der flüssige Schreibstil aus Kay's Perpektive macht es leicht in die Geschichte hineinzufinden, auch wenn einige Beschreibungen geschickter hätten formuliert werden können, was den Lesefluss aber in keinem Augenblick großartig gestört oder unterbrochen hat.

Die Handlung startet mit Kay und ihrem brenzligen Rückweg von den Gewächshäusern nach Hause. Dabei bekommt man als Leser direkt einen guten Einblick in die zerstörte Welt, einen ersten Eindruck von ihrem Charakter und auch von dem Kontrollsystem in Centro.

Die Erklärungen wurden dabei fließend in die Handlungsstränge eingefügt, auch wenn ich mir im Verlauf immer wieder mehr Tiefe und Hintergrund gewünscht hätte. Dafür wirkt Alles glaubhaft und logisch, was ich als sehr beängstigend empfand.

Genauso rasant wie der Start führt der rote Faden temporreich durch das Geschehen. Verschnaufpausen gibt es kaum, denn die Hauptfigur Kay schlittert von einer unvorhersehbaren Situation in die Nächste und zieht den Leser mit ihrem facettenreichen Charakter auf ihre Seite.

Als sie die dunkle Seite der neuen Gemeinschaft kennenlernt, gibt sie zunächst auf, um dann für das was ihr das Liebste ist zu kämpfen und immer weiter an ihrem Schicksal zu wachsen. Hier hat die Autorin ganze Arbeit geleistet und eine liebenswerte und authentische Figur gezaubert.

Die Nebencharaktere überzeugen nicht vollkommen, was mir vor Allem bei dem männlichen Part Sim auffiel. Trotz interessanter Ansätze bleibt er zu emotionslos und einseitig, obwohl ich das Zusammenspiel zwischen ihm und Kay gerne und auch amüsiert verfolgt habe.

Im Verlauf werden viele Fragen und Rätsel rund um die unheimlichen Höhlen, Centro und auch die Protagonisten betreffend in den Raum geworfen, die immer wieder anspornen weiter zu lesen, weil die Antworten bis zum Schluss auf sich warten lassen, dann aber zum größten Teil aufgeklärt werden.

Wer ein Happy End erwartet sollte die Finger von diesem Buch lassen, denn dieser Reihen Auftakt endet mit einer grandiosen Auflösung Kay betreffend und einem Cliffhanger der auswegloser nicht sein könnte. Eine gelungene Entwicklung mit der der Leser garantiert nicht rechnet!


>>Und dann wurde mir klar, warum jemand, dessen Haut wahrscheinlich nie die Sonne gesehen hat, mich, mit meiner gebräunten Haut, als Sonnenkind bezeichnete. << S. 165


Fazit:

Pro: Tolle Hauptprotagonistin, gut durchdachte Idee, wendungsreich, spannend, unvorhersehbar
Kontra:  nicht alle interessanten Fragen wurden beantwortet(kann aber noch kommen), fehlender Tiefgang in einigen Bereichen

"Centro-In der Tiefe" von Katharina Groth hat einen überzeugenden Eindruck hinterlassen und ist ein dystopischer Seitenkiller. Wer diese Geschichte lesen möchte, sollte ein bisschen Zeit einplanen, denn es lässt einen nicht mehr los.
Am Ende fühlte ich mich genauso verloren wie die Hauptfigur und kann nur hoffen, dass es schnell weiter geht.
Eine absolute Leseempfehlung für eine geniale Idee, eine einnehmende Hauptfigur und wendungsreiche Spannung, auch wenn ich einen Punkt für die, nicht ganz perfekte, Gesamt-Umsetzung abziehe.


Bewertung:
Idee: 4,5/5
Charakterdarstellung: 4/5
Schreibstil: 4/5
Tiefgang: 4/5
Spannung: 5/5


Gesamtbewertung
Pageturner
4 von 5





©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt

Katharina Groth
Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Autorin Katharina Groth für dieses spannende Rezensionsexemplar!

Biografie
Katharina Groth ist im Jahr 1987 im südlichen Teil von Niedersachsen geboren und aufgewachsen. Nach dem Schulabschluss machte sie eine Ausbildung als Zahnarzthelferin. Geprägt durch ihre Mutter, die das geschriebene Wort genauso liebt wie sie, begleitete das Schreiben sie ihr Leben lang. Neben ihrer Arbeit verwirklicht sie sich den Traum vom eigenen Buch und tritt mit ihrem Debütroman "Centro - In der Tiefe" an die Öffentlichkeit, welches bereits jetzt großen Anklang bei Sci-Fi- und Fantasylesern findet.

Aktuelle Infos:

https://www.katharinagroth.com

https://www.facebook.com/KatharinaGrothAutorin

Kommentare:

  1. Mich irritiert so dieses Cover, wo das Mädel nur einen BH trägt.^^ Oh man. Aber das Buch kommt mal auf meine Wunschiste. Danke für das Fazit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Cover ist absolut verwirrend! =D Deshalb musste ich das auch direkt erwähnen, aber der Inhalt geht nun wirklich gar nicht in eine Richtung, die man da im Hinterkopf hat. Ist wirklich ein gelungenes Debüt. ;-)

      Löschen


Schön, dass du ein paar Worte hier lassen möchtest.♥ Ich beantworte deinen Kommi gerne hier oder auf deiner Seite.

Katies fantastische Bücherwelt © Copyright 2010 | Design By Gothic Darkness |