06 März 2014

[Rezension] "ESCORTER"~Christine Millman

ESCORTER 
Christine Millman
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 512 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 308 Seiten
Verlag: Koios Verlag (15. Februar 2014)
Sprache: Deutsch
ASIN: B00F94NEZ0
Kaufen?
amazonkl_shop

 Worum geht's?
Seit Anbeginn der Zeit befinden sich Himmel und Hölle in einem unerbittlichen Wettstreit miteinander. In der Menschenwelt stehen sich zwei Geheimorganisationen gegenüber, die diesen Wettstreit austragen: die Gideonisten und die Escorter. Die einen kämpfen im Namen des Herrn, die anderen für die Satana, die Höllenfürsten. 
Doreé, Tochter einer Escorterin, soll in die Hölle reisen und sich dort mit einem mächtigen Dämon verbinden, um den Kampf endgültig für die Escorter zu entscheiden. Doch sie verliebt sich in David, ohne zu ahnen, dass er ein Gideonist und damit ihr größter Feind ist. Aber der Dämon wartet und er vergisst nicht. Schon bald muss Doreé erkennen, dass es kein Entrinnen gibt. Ihre Bestimmung und die Hölle warten auf sie …

"Kämpfe den ewigen Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist." S. 104

Meine Meinung 
Nachdem mich die Autorin schon mit "Ellin" begeistern konnte, musste dieser Dark Fantasy Roman unbedingt auch von mir gelesen werden.
Schon die Inhaltsangabe hat mich auf sich aufmerksam machen können  und so habe ich mich auf Doreés Schicksal und ihre Bestimmung eingelassen.

Direkt zu Beginn bekam ich ein Gespür für die Feindseligkeiten zwischen den Escortern und Gideonisten, denn es geht spannend mit einer Kampfszene zwischen Doreés Mutter und einem Mitglied der Letzteren los.

Die zwanzigjährige Doreé hingegen lebt nichtsahnend ihr Leben, hat ein relativ schlechtes Verhältnis zu ihrer kaltherzigen Mutter, aber kann sich ansonsten nicht beklagen. Die Haushälterin Ophelia hat sie hingegen in ihr Herz geschlossen, denn sie ist und war immer für sie da.
Eines Morgens trifft sie zufällig auf David und er gefällt ihr auf Anhieb.
Das sie die Tochter einer Frau ist, die einen Dämon in sich trägt und die Begegnung mit David kein Zufall war, bleibt ihr verborgen.
Das ändert sich allerdings, als ihre Mutter tagelang nicht auftaucht und sich in ihrem Zuhause schockierende Ereignisse auftun.
Mit David´s Hilfe landet sie bei den Gideonisten und muss erfahren, dass an ihrem einundzwanzigsten Geburtstag ihr Leben eine Wendung nehmen soll und David nur ein Mittel zum Zweck war, um ihre Bestimmung zu verhindern.

Doreé wünscht sich einfach nur ihr altes Leben zurück, doch das Schicksal ist unbeugsam.

"Doreé konnte nicht sagen, was sie schrecklicher fand. Gehalten zu werden wie ein Tier oder ewig in einer Schachtel eingesperrt zu sein. Seit sie an diesem Ort weilte, erschien ihr die Menschenwelt gar nicht mehr so verderbt und grausam." S. 258


Mit Doreé wurde eine sehr sympathische und rebellische Hauptprotagonistin geschaffen, die mich in ihr Abenteuer hineinziehen konnte.
Misstrauisch, mutig und hoffnungsvoll bestreitet sie ihren Weg, den sie letztendlich gehen muss und dabei Alles verliert was sie liebte.
Die zweite Hauptrolle David blieb für mich allerdings ein bisschen zu blass.
Dafür haben mich die Auftritte von einigen Nebenfiguren, wie Ophelia, Doreé`s Zwillingsbruder Jakob oder dem Anführer der Gideonisten wieder überzeugt und wurden mit all´ ihren Eigenschaften und bildlichen Beschreibungen wirklich gut dargestellt.

Auch die Gegenwelt bzw. Hölle, in der sich Doreé behaupten muss, fand ich bedrückend interessant und ich werde mein Bestes geben, nicht dorthin zu kommen! ;-) Dort bekommt man als Leser allerlei bösartige Kreaturen serviert und das Schicksal der dort gestrandeten Seelen konnte sogar mein Mitleid erregen.

Die Handlung war für mich immer nachvollziehbar, wenn es auch anstrengend war, dass viele Fragen sehr lange unbeantwortet blieben wie z.B was die jeweiligen Seiten eigentlich in ihrem Vorhaben anstreben. Zum Glück wird bis zum Ende so gut wie Alles beantwortet und der Abschluss ist in sich abgeschlossen, lässt aber viel Spielraum für eine Fortsetzung.

Fazit:
Pro: Einfallsreich, Hauptfigur, Grundidee, Darstellungen
Kontra: Schwächen in der Gesamtumsetzung

Mit Escorter hat Christine Millman eine ideenreiche Geschichte voller Überraschungen geschaffen, die mit einer sympathischen Hauptprotagonistin punktet.
Ich habe den Kampf zwischen den vermeintlich Guten und abgrundtief Bösen, mit Doreé als Schlüsselfigur, interessiert verfolgt.
Dabei wird das Gesamtpaket mit einer Prise Erotik und zeitweise brutal ungeschönten Szenen abgerundet.
Für mich ist dieser Dark Fantasy Roman eine gelungene Reise in eine andere Welt, dem man die leichten Schwächen in der Umsetzung auch gerne mal verzeiht.
Auf jeden Fall lesenswert.


Bewertung:
Idee: 5/5
Charakterdarstellung: 4/5
Schreibstil: 4/5
Aufbau/Umsetzung: 4/5

Gesamtbewertung
4 von 5




      
©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt

Mein Dank für die Bereitstellung dieses eBooks geht an den Koios Verlag und die Autorin!

Kommentare:

  1. Tolle Rezi!
    Mir hat Ellin auch gut gefallen und ich werd Escorter auch lesen, hört sich sehr interessant an :)

    Liebste Grüße
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Na, dann bin ich doch gespannt was Du dann zu der Geschichte sagst!

    AntwortenLöschen


Schön, dass du ein paar Worte hier lassen möchtest.♥ Ich beantworte deinen Kommi gerne hier oder auf deiner Seite.

Katies fantastische Bücherwelt © Copyright 2010 | Design By Gothic Darkness |