04 Oktober 2013

{Eine kleine Frage am Freitag}


Halli Hallo Ihr Hübschen!

Mich interessiert schon seit einiger Zeit eine ganz bestimmte Sache!

Und weil Sari auf ihrem Blog gestern schon mal zu diesem Thema eine Frage in den Raum geworfen hat wende ich mich jetzt auch einfach mal an Euch! ;)
Auf Ihrem Blog ging es darum wie Ihr Eure Rezensionen aufbaut bzw. unterteilt.
Ich möchte gerne wissen wie Ihr auf Eure Rezension "hinarbeitet"?


  • Macht Ihr Euch ellenlange Notizen und wenn ja was schreibt Ihr da Alles auf? Querbeet was gerade auffällt oder habt Ihr da ein Schema?
  • Oder lest Ihr einfach nur das Buch und schreibt hinterher Alles auf was noch hängen geblieben ist?
Würde mich wirklich mal brennend interessieren, weil ich nämlich zur ersten Kategorie und Querbeet gehöre und mich manchmal, im wahrsten Sinne des Wortes, ganz schön verzettele. =D

Bin gespannt wie das so bei Euch aussieht.

Einen schönen Abend wünsch ich Euch♥

Liebe Grüße
Katie

Kommentare:

  1. Ich nehme mir immer wieder vor Notizen zu machen. Allerdings gelingt mir das nicht immer. Manchmal wenn wichtige Dinge auf einer Seite sind, dann kann es auch passieren das ich mit dem Handy schnell ein Foto mache.
    Ich finde es immer leider mit Notizen um meine Gefühle festzuhalten. Aber wie geschrieben, ich vergesse es leider zu oft. Dann schreibe ich die Rezension so und lese nochmal in das Buch rein. Allerdings versuche ich meine Rezenion auch gleich nach beenden zu schreiben (was auch nicht immer klappt).

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso geht es mir auch irgendwie. Teilweise mache ich mir eine riesen Arbeit mit Notizen und am Ende schreibe ich dann doch Alles "frei Schnauze" auf und nehme nur 1 oder 2 Dinge davon auf. -.- Das ist dann echt frustrierend, wenn ich den Zeitaufwand überlege. Allerdings ist es auch manchmal hilfreich...hmmm =D

      Löschen
    2. Ich mache mir nur ab und zu kleine Notizen z.B. habe ich bei "Der Kuss des Kjer" der Sätze herausgeschrieben und das weil sie mir so unglaublich gut gefallen haben.
      Ansonsten schreibe ich mir evtl. die Seiten, die für mich beim Lesen wichtig waren heraus.
      Meistens schreibe ich jedoch meine Rezension auch "frei Schnauze", frei nach dem Motto was nicht hängen bleibt, ist unwichtig. :)

      LG
      Sari

      Löschen
  2. Bei mir ist es so ich schreibe die Rezi direkt nach dem ich das Buch gelesen habe. Ich schreibe vorher keine Notizen oder so auf, da mein Rezi am Ende doch ziemlich anders ist, als die Notizen. Deswegen schreibe ich sie ohne viel davor auf.

    :) lg Caterina

    P.S bin gleich mal Leser geworden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schreibe die Rezi auch immer direkt nachdem ich das Buch gelesen habe und inzwischen ist mein Aufbau auch im Kopf, aber ich habe immer Angst etwas Wichtiges vergessen zu können, deshalb nehme ich mir immer vor das Wichtigste zu notieren...meist endet das dann in einem halben Roman. :( Ich sollte selber Bücher schreiben :) Die wären dann ziemlich umfangreich :-O

      Löschen
    2. Ps: Freue mich über jeden neuen Leser dem mein Blog und meine Beiträge gefallen :-*

      Löschen
  3. Huhu Katie,

    also ich mache mir keine Notizen während dem Lesen und bin da eher so, dass ich aufschreibe, was hängen geblieben ist.
    Manchmal kommt es aber vor, dass mir schon beim Lesen Punkte einfallen, die ich unbedingt in die Rezension einfließen lassen will, aber während dem Lesen will ich das nicht aufschreibe und am Schluss habe ich es schon wieder vergessen :(
    Wenn ich mich dann aber dazu sitze und die Rezension schreibe, versuche ich die wichtigsten Punkte zu berücksichtigen, also den Schreibstil, die Charakterbeschreibung, ob alles sehr detailliert beschrieben wird und wie die Spannung aufgebaut wird.

    Liebe Grüße
    Lyiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau das ist auch das Problem wo ich mich immer vor fürchte :( Das ich sehr wichtige Details, die ich bedeutend fand am Ende einfach vergessen habe bzw. dann bei der Rezension vergesse zu schreiben, weil ich es nicht notiert habe...

      Löschen
  4. Hallo Katie,
    Bei mir kommt das immer aufs Buch an. Bei leichter Kost schreibe ich hinterher einfach auf, woran ich mich erinnere, mittlerweile habe ich allerdings ein Schema im Kopf, mit dem ich lese und worauf ich dabei achte. Ebenso habe ich eine bestimmte Reihenfolge die ich während einer Rezi abarbeite.

    Bei komplexeren Büchern mache ich mir zwischendrin schon Notizen.

    L.G. Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, find ich gut. Ganz der Profi :) Ich denke mal mit der Zeit bekommt man (hoffentlich) auch Routine X( .

      Löschen
  5. Also vor 3 Jahren, am Anfang, hab ich mir während des Lesens immer Notizen gemacht und direkt nachdem ich das Buch fertig hatte, hab ich dann die Rezension getippt. Irgendwann hab ich aufgehört mir Notizen zu machen, weil das einfach den Lesefluss zu sehr unterbricht und mittlerweile les ich das Buch durch und n paar Tage später, manchmal auch erst ne Woche oder zwei später, nehm ich mir das Buch nochmal und schreib einfach drauf los - die ganzen Gedanken zum Buch kommen dann sofort zurück, wenn ichs nochmal durchblättere. Einfach Routine :)...

    Liebe Grüße,
    Tialda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem mit dem Lesefluss habe ich derzeit auch ganz stark, wenn ich immer nebenbei notieren muss...:-/ Ist ein kleiner Teufelskreis irgendwie.
      GLG

      Löschen
  6. Also ich mache mir ja keine Notizen.. Ich lese ein Buch und schreibe dann mithilfe eines bestimmten Aufbaus eine Rezension zu diesem (:

    LG Daisy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich tendiere auch gerade dazu auf meine Rezis ein bisschen "lockerer" hin zu arbeiten, also mal schauen wie das in Zukunft so klappt :)

      Löschen
  7. Ich schreibe während des Lesens und hinterher immer kurz auf, was mir gerade einfällt und was ich in die Rezension einbauen möchte und wenn ich mit dem Buch durch bin, setze ich mich an den Laptop und schreibe einfach drauflos. Wenn ich fertig bin, gucke ich, ob ich von den Notizen was vergessen habe, lese dann noch einmal durch, ob alles Sinn macht und keine Fehler drin sind - fertig. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, genauso habe ich das bisher auch immer gemacht :) Nur das es bei mir immer recht viele Notizen werden :-O Manchmal habe ich auch so "Geistesblitze" während ich gar nicht lese und das schreibe ich dann auch immer noch auf ^^

      Löschen
  8. Huhu,
    beim Lesen schreibe ich in mein Lesetagebuch. Darin schreibe ich alles auf was mir persönlich gefällt und ins Auge sticht. Ein Teil davon wandert in die Rezi und der ich nenne es mal den privaten Teil bleibt für mich. Wenn ich das Buch gelesen habe, bewerte ich es darin auch. Das stimmt dann mit meiner Bewertung auf meinem Blog überein. Dann mache ich mir kurze Notizen was ich in die Rezi schreiben möchte und binde dies dann ein. Manchmal kommen auch Sachen rein, die mir spontan aufgefallen sind. zum Schluss gucke ich ob ich alles habe und gut ist.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo :)
    Das klingt total interessant.Hört sich aber auch wieder nach ziemlich viel "Arbeit" an.
    Bin direkt mal Leser bei Dir geworden, denn Deine Bücherauswahl finde ich einfach klasse und total meinem Geschmack angepasst :-* Vor Allem sind das (fast) alles Bücher, die ich selbst gerne noch lesen möchte =D

    AntwortenLöschen
  10. Hey, Kati :)
    Meistens schreibe ich sie nacher zusammen. Eigentlich finde ich das am prakitschten.
    Aber wenn ich bei Leserunden teilnehme schreibe ich mir schon immer Dinge auf die mir gut gefallen habe und welche nicht weil ich dauernd verwechsel welche Dinge jetzt in diesem Abschnitt passiert sind und welche schon im vorherigen. :'D
    Lg. Jasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Leserunden sind da echt praktisch :) Warte noch auf ein Buch zu einer Leserunde...Unsere Post hat es zur Zeit wohl nicht so mit Schnelligkeit :-/

      Löschen
  11. Hallo Katie,

    also ich mache mir auch keine Notizen, da würd ich viel zu lange brauchen und könnte wohl auch nicht in einem Rutsch durchlesen. Ich schreib einfach nach dem Lesen auf, was mir aufgefallen ist, was ich gut oder weniger gut fand. Damit das alles noch ganz frisch ist, schreibe ich immer sofort im Anschluss die Rezension und fange erst hinterher ein neues Buch an. Dann liegen hier auch nicht so viele unfertige Rezensionen herum. Ich glaub, ich würd eine Krise kriegen, wenn ich mehr als 1 Rezi zu schreiben hätte. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen ;)

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werde das in nächster Zeit auch mal ein bisschen "umfunktionieren", denn ich hatte bei den letzten Büchern echt Probleme mit dem dauernden notieren. Das unterbricht teilweise doch sehr den Lesefluss. Finde es total interessant was für verschiedene Methoden so zu Tage kommen und wieviele von Euch den zweiten Weg anwenden :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  12. Hallo zusammen!

    Das ist aber ein schöner Blog! Sehr schön designed.
    Mach weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Und vielen Dank für das Lob :-* . Bin inzwischen auch "einigermaßen" zufrieden.
      Ganz lieben Gruß

      Löschen
  13. Ich habe deinen Blog auf Blogzug gefunden und möchte dir gerne einen Kommentar hier lassen. Magst du Liebesromane? Möchtest du mir gerne einen empfehlen und die Möglichkeit bekommen, einen Liebesroman zu gewinnen? Auf meinem Blog läuft ab heute ein Gewinnspiel. Du musst mich nicht verfolgen oder irgendwelche anderen Bedingungen erfüllen. Ich bin einfach froh, wenn ich so viele Bücher wie möglich empfohlen bekomme.
    http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2013/10/mein-liebesroman-projekt.html

    Ganz liebe Grüsse
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      Liebesromane? Hmmm, da muss ich erstmal schauen in welche Richtung das genau geht. ^^ Werde mal bei Dir reinschnuppern...

      Löschen
  14. Finde die "Was ist am Ende hängengeblieben?"-Lösung gar nicht schlecht - letztlich ists doch das, was den potentiellen Leser interessiert!

    Viele Grüße von einem Neu-Alfelder! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich persönlich habe jetzt wohl einen guten Mittelweg gefunden, indem ich einfach nur aussagekräftige Schlagwörter rausschreibe und gute Zitate mit "Post it´s"(<---Heißen die kleinen Klebedinger so?? =D) markiere. Weniger Arbeit, mehr Leseerlebnis. ♥

      PS: Anonymer Neu Alfelder? Interessant...:)

      Löschen
  15. Also, zuerst schreibe ich immer eine kurze Einleitung, wie ich auf das Buch oder den Autor gestoßen bin.
    Mal ist es ein Wanderbuch, ich hab es in der Bücherei entdeckt, das Cover oder der Klappentext haben mich in einer Buchhandlung angesprochen oder oder.
    Dann schreibe ich etwas über den Autor/die Autorin, weil mich als Leserin interessiert, wer hinter den Geschichten steckt.
    Welche Biographie haben diese Menschen, wo Leben sie, welchen Berufen gehen sie nach, was animiert sie zum schreiben....
    Danach nenne ich ein paar Fakten zum Buch.
    Wo man es bekommt, wie viel es kostet, wie viele Seiten es hat, für welche Altersgruppe es gedacht ist.
    Dann verliere ich ein paar Worte über die Gestaltung des Buches.
    Wie wirkt das Cover auf mich?
    Welchen Gesamteindruck habe ich von dem Buch?
    Welche Besonderheiten gibt es?
    Danach gebe ich kurz den Klappentext wieder und es folgt eine Zusammenfassung der Handlung des Buches mit meinen eigenen Eindrücken, wobei ich darauf achte, den Leser neugierig zu machen, aber nicht zu viel zu verraten.
    Zum Schluss folgt ein Fazit in welchem ich zusammenfasse, wie mir die Geschichte, die Charaktere, der Schreibstil, der Spannungsbogen etc. gefallen haben.
    Nach und manchmal auch während dem Lesen mache ich mir zahlreiche Notizen, über die Charaktere, was mir bei ihnen bedeutsam erscheint, was Wichtiges passiert ist etc. und mache mir Gedanken, wie ich das so in meine Rezi einbauen kann ohne viel zu verraten.
    Ich informiere mich über den Autor/ die Autorin im Buch selbst oder auf der entsprechenden Homepage etc.
    Danach fotografiere ich die gelesenen Bücher, mache mir Notizen in Word und speichere alles ab, bis ich die Rezension schreibe.
    Während dem Schreiben kommen dann wieder Leseeindrücke hoch, mir fallen Dinge ein oder auf und die ergänzen das Ganze dann.
    LG Aletheia
    Ich freue mich, dass du auf meinen Blog gefunden hast!

    AntwortenLöschen


Schön, dass du ein paar Worte hier lassen möchtest.♥ Ich beantworte deinen Kommi gerne hier oder auf deiner Seite.

Katies fantastische Bücherwelt © Copyright 2010 | Design By Gothic Darkness |